ENTSTEHUNG DER ASAF-MISSION

 

Die Entstehung der ASAF-Mission

Im Jahre 1970 hatte Erhard Winkels die Berufung Gottes erhalten, in die Mission zu gehen. Er begann damit, Bibeln und Hilfsgüter hinter den damaligen Eisernen Vorhang zu schmuggeln. Durch diese Einsätze kamen tausende Bibeln in Länder, in denen damals das Wort Gottes verboten war. Nicht nur Bibeln, sondern auch viele Hilfsgüter wurden auf diesem Weg an Bedürftige und Gemeinden verteilt. Oft wurde er dabei von Freunden und Mitgliedern seiner Familie begleitet. Zu dieser Zeit war er auch Teilhaber der gut gehenden Firma seiner Eltern. Parallel dazu begann er, sich 1971 für die Missionierung der Philippinen und Indonesiens zu interessieren. Er empfand es als Auftrag Gottes, in Zusammenarbeit mit anderen Missionaren auf der Insel Java und Bali zu evangelisieren und Gemeinden zu gründen.

Gemeinsam mit seinem einheimischen Freund und Mitarbeiter Carlos Coessoy begann er einige Jahre später unter schwierigsten Umständen auch andere, nur schwer zu erreichende Stämme im Dschungel Indonesiens (auf der Insel Celebes) zu missionieren. Auch dort wurden etliche Gemeinden gegründet, deren Pastoren ebenfalls durch ASAF (damals: Indonesien-Mission) unterstützt wurden.

Über die Jahre war es möglich, die Gemeinden an gut ausgebildete einheimische Mitarbeiter zu übergeben, welche die Arbeit im Sinne der Mission weiterführen konnten. So konnte Missionar Erhard Winkels seine Einsätze vor Ort sehr beschränken, die Arbeit dort wurde jedoch weiterhin über viele Jahre von ASAF finanziell unterstützt. Bis heute besteht ein freundschaftlicher Kontakt zu den Geschwistern in Indonesien.

«ERHARD WINKELS WAR EIN PIONIER-MISSIONAR, DER GOTTES RUF FOLGTE»

EIN PROJEKT DER ASAF-MISSION